2. Februar 2010, Aktuelles, TU Chemnitz

Wie funktioniert ein Display?

“LCD – Liquid Crystal Displays” haben seit geraumer Zeit in vielen Bereiche des alltäglichen Lebens Eingang gefunden: als Bildschirme, Anzeigen und Sensoren. Was hat diese “Flüssigkeit” mit Kristallen zu tun? Fließt sie tatsächlich? Die einzigartigen Eigenschaften von Molekülen ermöglichen es, Filme (Displays) herzustellen, die auf Grund elektrischer Signale ihre Farben ändern können. Obwohl diese Eigenschaften schon lange bekannt sind, haben sie ihren Siegeszug erst im Kommunikationszeitalter angetreten.

Was ist die Physik dahinter? Wie funktioniert ein Display?
Wie man flüssige Kristalle herstellt, ihre molekulare Struktur untersuchen und letztlich damit die makroskopischen Eigenschaften von Materialien verstehen sowie diese Materialien anwenden kann, ist Inhalt des Vortrags von Prof. Dr. Christian von Borczyskowski, Inhaber der Professur Optische Spektroskopie und Molekülphysik, zum Thema “Fließende Kristalle – Vom Molekül zum Display”. Die Veranstaltung findet am 6. Februar 2010 um 10 Uhr im Hörsaalgebäude der TU Chemnitz, Reichenhainer Straße 90, Raum N013 statt. Sie ist Teil der öffentlichen Vortragsreihe “Physik – wie Forschung Spaß macht!” und richtet sich auch an Schüler und Studenten. (TU Chemnitz)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Schreiben Sie einen Kommentar »



Das könnte Sie auch interessieren:

TU Chemnitz: Elektromobilität im Feldversuch

Nachhaltige Mobilität ist eine wichtige Herausforderung der Gegenwart. Elektrofahrzeuge können bereits heute den Großteil der Fahrten eines durchschnittlichen Autofahrers im Stadtgebiet bewältigen. Insbesondere die Kombination von Elektrofahrzeugen mit Car-Sharing-Systemen kann einen ersten Ansatz für neue Mobilitätskonzepte liefern. Jedoch erfordert dies…

Dissertation: Einblick in das Leben und Arbeitsleben von Piloten

Heute Paris und Barcelona, morgen Helsinki und Berlin – Piloten sind ständig auf Achse. Die “Entgrenzung der mobilen Lebensführung von Piloten” untersuchte Soziologe Norbert Huchler in seiner Dissertation an der Technischen Universität Chemnitz. Seine Ergebnisse sind nun unter dem Titel…

Bild: TU Chemnitz/Mario Steinebach

Der ideale Skistiefel aus wissenschaftlicher Sicht

“Ein Skischuh ist kein bequemer Hausschuh, sondern ein Sportgerät”, ruft Robert Hecht all jenen zu, für die beim Kauf von Skischuhen ein hohes Komfortempfinden wichtiger ist als die funktionellen Eigenschaften. Der Wissenschaftliche Mitarbeiter am Institut für Sportwissenschaft der Technischen Universität…

Leuchtturm-Preis 2012 für Präventionsprojekt HUCKEPACK

Kinder im Vorschulalter, die Schwierigkeiten haben, ihre eigenen Emotionen zu kontrollieren, laufen Gefahr, mit steigendem Alter immer aggressiveres Verhalten an den Tag zu legen. Diese Beobachtung ist Grundlage für das Projekt HUCKEPACK, das die Professur für Allgemeine Psychologie und Biopsychologie…

Lauf-KulTour: Staffellauf rund um Deutschland geht zu Ende

Der 4.000 Kilometer lange Non-Stop-Staffellauf rund um Deutschland von Studenten der Technischen Universität Chemnitz geht am 21. September 2012, zu Ende. An jedem der zurückliegenden 16 Tage ist dann das Team des Vereins Lauf-KulTour rund 250 Kilometer voran gekommen, was…

Weitere Beiträge zum Thema: